AGBs

(Stand 1.08.2018)

 

§1 Haftung

Die Teilnehmer haften für alle von sich und/oder ihrem Tier verursachten Schäden.

Ein Freilauf ohne Maulkorb und Leine im Rahmen eines Trainingsangebotes erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Für den Hund besteht eine gültige Haftpflichtversicherung. Der Versicherungsschein ist bei Kursbeginn einmalig vorzuzeigen.

Der Organisator übernimmt keinerlei Haftung für Personenschäden, Sachschäden oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung und Ausführung der gezeigten und veranlassten Übungen entstehen.

Der Organisator haftet nur für Schäden, die von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Er haftet nicht für Schäden an denen ihm zur Ausbildung anvertrauten Tieren.

Alle Begleitpersonen sind durch die Teilnehmer auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen und in Kenntnis zu setzen. Jede Teilnahme, jeder Besuch, jede Übung der teilnehmenden Personen und Tiere an den Unterrichts-, Spiel- und/oder Beratungsstunden erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko.

Schwangere Frauen handeln auf eigene Gefahr beim Betreten des Übungsgeländes. Der Organisator haftet nicht bei Beeinträchtigungen/Verletzungen von Mutter und ungeborenem Kind während der Übungs-/Spielstunden.

 

§2 Vertragsabschluss.

Mit der Anmeldung zu einem der angebotenen Kurse, Einzelstunden oder Seminare bietet der Teilnehmer verbindlich einen Vertragsabschluss an.

Die Anmeldung bedarf der Schriftform. Sie ist bindend für den Teilnehmer und verpflichtet zur Zahlung der gesamten Gebühr.

Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Organisator zustande, dies bedarf keiner besonderen Form.

Mit der Anmeldung werden die AGB’s und die Teilnahmebedingungen anerkannt.

Der Vertrag gilt für den in der Anmeldung genannten Hund und Hundehalter. Der Vertrag ist nicht auf einen anderen Hund übertragbar.

 

§3 Zahlungsbedingungen

Die Unterrichtsgebühr ist im Voraus bzw. spätestens zur ersten Unterrichtsstunde zu bezahlen. Versäumte Stunden und Fehlzeiten werden nicht erstattet.

Die Bezahlung kann bar oder per Überweisung erfolgen.

Wird die Zahlungsfrist versäumt, behält sich der Organisator die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. Bei Zahlungsverzug erlischt selbstverständlich die Teilnahmeberechtigung.

Bei vorzeitigem Abbruch des Kurses/Seminars durch den Teilnehmer erfolgt keine anteilige Rückerstattung der Kosten. Eine Übertragung der anteiligen Kosten auf ein anderes Angebot des Pfotencolleges (Einzeltraining o.a) ist nicht möglich.

 

§4 Rücktritt Teilnehmer

Der Teilnehmer kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt hat in Schriftform zu erfolgen.

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges beim Organisator. Im Falle des Rücktrittes kann der Organisator Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen.

Nach schriftlicher Anmeldung erheben wir bei Rücktritt eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 Euro.
Bis zu 8 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn: 30% der Veranstaltungsgebühr.
Bis zu 6 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn: 40% der Veranstaltungsgebühr.
Bis zu 4 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn: 50% der Veranstaltungsgebühr.
Ab 3 Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn ist die volle Veranstaltungsgebühr fällig, es erfolgt keine Rückerstattung.

 

§5 Rücktritt Organisator

Bei Absage der gesamten Kursreihe oder Seminar aus widrigen Gründen (Witterungsbedingungen, Krankheit, etc.) seitens des Organisators, werden bereits erhaltene Gebühren in voller Höhe zurückerstattet. Ein sonstiger Anspruch entsteht dadurch nicht.

Bei Absage einer einzelnen Unterrichtsstunde wird ein zeitnaher Ausweichtermin angeboten.

Der Organisator behält sich vor, verbindlich zugesagte Kurse oder Seminare bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen, bereits erhaltene Gebühren werden in voller Höhe zurückerstattet.

Der Organisator kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere wenn das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet werden.

 

§6 Schutzimpfungen und Krankheiten

Voraussetzung für die Teilnahme eines Hundes ist ein gültiger vollständiger Impfschutz gegen Tollwut, Staupe, Parovirose, Leptospirose und Zwingerhusten. Der Impfpass ist bei Kursbeginn einmalig vorzuzeigen.

Die Teilnehmer verpflichten sich, nur mit einem gesunden Tier, das auch den Anforderungen des Unterrichtes körperlich gewachsen ist, an den Trainingsstunden teilzunehmen.

 

§7 Übungsstunden

Die Trainingseinheiten eines Kurses finden wöchentlich statt. Die Teilnehmer sind angehalten diese auch wöchentlich wahrzunehmen. Bei triftigen Gründen (Krankheit, Beruf, etc.) und einer Abmeldung bis 24h vor Beginn der Unterrichtsstunde kann diese nachgeholt werden. Ein Anspruch auf spezielle Inhalte besteht dabei nicht. Die Stunden haben eine Gültigkeit von 6 Monaten ab Vertragsunterzeichnung, danach sind sie verfallen.

Der Erfolg der Unterrichtsstunden hängt auch von den Teilnehmern ab, deshalb wird keinerlei Erfolgsgarantie gegeben.

Der Organisator behält sich vor, Hunden, die nicht für den Gruppenunterricht geeignet erscheinen, die Teilnahme zu verweigern.

Der Organisator behält sich vor, etwaigen vom Halter/Hundeführer geforderten Einsatz spezieller Hilfsmittel abzulehnen.

Auf dem Platz ist angemessene Kleidung zu tragen.

Die Nutzung des Übungsgeländes ist nur während der offiziellen Trainingszeiten gestattet, wenn ein Trainer anwesend ist.

Hinterlassenschaften der Hunde auf dem Übungsgelände und in der unmittelbaren Umgebung sind vom Teilnehmer zu beseitigen und selbständig zu entsorgen.

Das Begehen und Beklettern der Übungsgeräte (Hundesportgeräte) ist für alle Personen untersagt, insbesondere für Kinder.

Läufige Hündinnen dürfen nicht teilnehmen.

 

§8 Copyright

Die Kursinhalte inklusive der ausgegebenen Unterlagen unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung vom Organisator vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.

Ton- und Bildaufnahmen der Kurse durch den Teilnehmer dürfen nur privat verwendet werden. Andere Nutzung bedürfen der Zustimmung der Hundeschule.

 

§9 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

 

§10 Vorbehalt

Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.